ich will ich sein.

.
.
.


.



ich hab die nase voll.
und ich habe etwas beschlossen.
.
es hat mich wieder im griff.
und hat sich auch endlich auf einer leinwand meine aufmerksamkeit gestohlen.
nun gut. bitte.
da ist es zu sehen.
das böse in mir.
und letzte nacht hat es wieder gewütet und macht mich jetzt so richtig wütend.
und deshalb habe ich beschlossen:
du warst jetzt da.
hast in meinem kopf gekreist und mich schwindelig gemacht.
und mich wach gehalten etliche nächte.
hast mich geschwächt.
hast mir angst eingejagt.
aber jetzt ist es verd... noch mal zeit weiter zu gehen.
such dir einen anderen feuerplatz.
bei mir hast du dich wohlgefühlt, aber ich bin kein hotel wo man umsonst seinen teufel ausleben kann.
...
ich will voller zuversicht nach vorne schauen.
ich will positive gedanken in mein hirn lassen.
ich will endlich die weihnachtszeit geniesen.
mir nicht mehr nur was vormachen.
in meiner eigenen kraft sein.
ich will ich sein.

Kommentare:

Jouir la vie hat gesagt…

Gute und kluge Gedanken, die dem ungebetenen Besuch sicher den Garaus machen...

Sei lieb gegrüßt und genieße den Tag der 4. Kerze
Kvelli

Lil hat gesagt…

Hallo Sania,

wie beeindruckend, an Deinem Sein teilnehmen zu dürfen.

Als Waagefrau hatte ich das Privileg, ziemlich früh beide Seiten, die in jedem von uns wohnen -die Dualität also- erleben zu dürfen.

Jeder ist dual - das ist der Sinn des Lebens (ich nenne es Projektion): Sich in Facetten zu erfahren, zu erleben. In aller Heftigkeit und Ekstase. In Licht und Dunkelheit. Ohne das eine gibt es da andere nicht.

Je heftiger die Polarisationen (bei mir umständehalber: Mein Ex ließ mich mit vier kleinen Kindern sitzen, meine Eltern meckerten rum, statt zu helfen etc.) waren, desto mehr musste ich lernen, der Wut/dem Teufelsbösen in mir einen angemessenen Umgang beizubringen: Man kann ja nicht jedes Mal sämtliches Geschirr zertrümmern oder Auto vor lauter Wut zu Schrott fahren (was ich nicht wirklich getan aber damals z.T. absolut ernstlich in Erwägung gezogen habe).

Natürlich kann ich mir Dein "Böses"/Deinen "Teufel" nicht vorstellen, klar. Ich fürchte nur, dass die Negierung, die Verdrängung ihn nicht wirklich verscheuchen werden. (Erfahrungsgemäß sogar das Gegenteil).

Das Bild erinnert mich sehr an Gothic-Szenen/dark witches/Nordisches. Ich persönlich bin immer recht gerne in das Dunkle eingetaucht. Einfach, weil es der Teil ist, vor dem ich keine Angst haben, den ich kennen lernen möchte.

Ob Du Deine wirklichen Ängste vielleicht doch kennen lernen möchtest? Dich ihnen nähern, ihnen zuhören möchtest?

Im Rahmen unserer nordischen Julzeit brennt bei uns heute keine vierte Kerze sondern wir haben die vierte Kerze gelöscht und freuen uns sehr auf übermorgen, wenn Wintersonnenwende ist. Daher sende ich Dir aus der erwartungsfrohen Dunkelheit sehr liebevolle, kraftvolle und mutmachende Grüße

Lil

speedy hat gesagt…

Liebe Sania! Du hast aber auch die letzten Tage ganz schön geackert. Vielleicht bist Du einfach auch nur erschöpft... Lass es Dir gutgehen.
Zukunftsängste hab ich auch und es gelingt mir nicht jeden Tag positiv nach vorne zu schauen.
Es ist schon manchmal richtig Arbeit sich zu sammeln und die Kräfte für positive Gedanken und Pläne einzusetzen.
Pläne und Gedanken sind mir manchmal zu fern zu wenig greifbar und dann acker ich hier zuhause auch wie verrückt.....Da sieht man dann schön Ergebnisse und kann sich wieder mit dem Schopf aus dem Sumpf ziehen...
Du wirst das auch schaffen, da glaub ich fest dran....und im neuen Jahr startest Du wieder durch! Du bist (wie wir alle) auf dem Weg....
Liebe Grüsse und einen schönen 4. Advent! Gabi

vintagecompagnie hat gesagt…

Liebe Sania,
ein schöner Post mit schönen Bildern!!!

GEFÜHLE

MAN SAGTE MIR, ALLE GEFÜHLE SEIEN
WEISS ODER SCHWARZ ODER DAZWISCHEN,
ALSO GRAU.

ABER ES KAMEN GELBE DAZU,
ROTE, VIOLETTE,
BRAUNE UND SOGAR ZWEIFARBIGE.

ICH WAR RATLOS, BIS ICH ERFUHR,
DASS DIE MEISTEN MENSCHEN
IHRE FARBIGEN GEDANKEN VERDRÄNGEN,
SO DASS NUR SCHWARZ, WEISS ODER GRAU
VERBLEIBEN KANN.

ICH SPÜRE ABER, DASS ICH
MIT MEINER GANZEN FARBPALETTE
BUNTER MALEN KANN
ALS NUR MIT DEM BLEISTIFT.

- Kristiane Allert-Wybranietz-

Ich wünsche Dir alles Liebe
Vintage Compagnie

die Malerin hat gesagt…

Das klingt sehr gut was Du schreibst, Du setzt Dich mit dem Problem auseinander und DU BESTIMMST DIE RICHTUNG. Wirklich gute und kluge Gedanken, den jetzt auch Taten folgen müssen. Wünsche Dir einen schönen 4. Advent.
liebe ♥♥♥♥ Grüße Lydia

Alruna hat gesagt…

Eine tolle Idee, etwas auf Leinwand zu "bannen".
Genau, schick es mit der wilden Jagd weg durch die Rauhnächte.
Alles Liebe
Alruna

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Liebe Sania,

ich kenne Dich eigentlich überhaupt nicht. Aber den Teufel Depression kenne ich sehr gut. Keine Ahnung, ob ich damit richtig liege oder wie sehr es Dich einschränkt, aber mir haben Worte irgendwann nicht mehr geholfen ... und Ärzte die mich von oben bis unten untersucht haben, auch nicht.
Seit der Geburts meines Sohnes für fast 5 Jahren nehme ich ein Medikament, das, außer dass ich ordentlich zugenommen habe, mich wieder normal leben lässt. Mein Arzt hat mir das ganz einfach erklärt "Ihnen fehlt ein Botenstoff im Gehirn". Ach so, und ich dachte schon, ich sei depressiv. Wie dem auch sei - ich lebe und liebe und das völlig ohne Angst und Dunkelheit. Und meine Bilder von früher: die sind auf dem Müll gelandet. Denn das war nicht ich, das war nur der fehlende Botenstoff.

Fühl´ Dich umarmt und vielleicht auch verstanden,
Steph

rebelledejour hat gesagt…

Sehr faszinierend das Bild!!!
Ich habe erst gedacht es wäre ein Eisbild auf einer Scheibe. Das Böse, was ist denn das Böse
Die Figur "das Böse" wirkt sehr animalisch auf mich. Ein guter Weg ungute Gedanken und Gefühle auf die Leinwand zu bringen.
Ich wünsche Dir , das es Dir hilft.
Ina

Anonym hat gesagt…

Also wenn Du der Busfahrer bist und die Fahrgäste sind allemal Teile Deiner Persönlichkeit, dann könnte sich so eine Szene ergeben: "Komm rein, Depression, es ist noch genug Platz und hier drinnen ist es wenigstens warm. Ich mach hinter dir schnell die Tür zu! Guck mal, dan neben dem Heiler, da ist noch ein Platz frei." Und während Depression überrascht/überrumpelt? in die Richtung des freien Platzes geht, signalisiert der Busfahrer mit den Augen: "Humor und Spielkind, setzt euch mal dazu, unaufdringlich, vielleicht könnt ihr was für sie tun". Und dasselbe Signal zum Weisen: "bleib doch mal in der Nähe. Geht auf sie ein, wenn sie das möchte, lasst sie in Ruhe, wenn sie in Ruhe gelassen werden will, aber in jedem Fall beinflusst sie mit eurer Energie ohne sie abzuwerten oder unterzubuttern.
Ich folg dann mal weiter meinem Fahrplan!"

Ich les hier manchmal und ich wünsch Dir viel Gelassenheit und gute Ideen für nächsten Tage damit Du machen kannst was Dir gut tut!
Edelgard

woman hat gesagt…

Liebe Sania, das Bild fasziniert mich !!! Ich würde so gern im Moment die Muße haben , meine Gedanken und Empfindungen in ein Bild einfliessen zu lassen, aber irgendwie bin ich wie blockiert, kennst Du das auch... ich habe schon ein großes leeres Blatt angepinnt an meine Malwand, aber dabei ist es bislang auch geblieben, ich stehe davor und bin wie gelähmt...

Liebste Grüße und eine warme Umarmung von mir

MOONDAUGHTER hat gesagt…

Was für ein ausdruckstarkes Bild und was für ausdrucksstarke Worte, liebe Sania. Genau!! Mach den Depris den Garaus!!! Du schaffst das!Denn Du entscheidest, was du bist!

Licht und Liebe für dich!
Die Mondtochter

Tina hat gesagt…

Mein Lieblingswort ist ja zwiespältig. Alle Teile in sich zu akzeptieren ist schwer. Kann ich auch nicht wirklich.. ich denke, eine Lebensaufgabe.

LG Tina